Möbel einlagern: Welche Möglichkeiten gibt es?

Zu viele Möbel aber zu wenig Platz? Dann ist es an der Zeit, Ihre Möbel einzulagern. Hier erfahren Sie, wo und wie Sie dies am besten tun können.

Von der mehrmonatigen Weltreise über die räumliche Verkleinerung nach dem Auszug der Kinder bis hin zu antiken Erbstücken, die einfach nicht zum Rest des Mobiliars passen wollen: Es gibt etliche Gründe, warum die Einlagerung von Möbeln äusserst praktisch ist. Gut, dass es zahlreiche Möglichkeiten gibt, Ihre Einrichtung sicher unterzubringen!

Wonach müssen Sie sich auf die Suche machen?

Damit Sie auch das beste Angebot zur Einlagerung Ihrer Möbel finden, sollten Sie sich im Voraus über folgende Punkte Gedanken machen:

– Wie lange möchten Sie die Möbel zwischenlagern?
– Wieviel Platz benötigen Sie?
– Wünschen Sie, dass Ihre Dinge jederzeit für Sie zugänglich sind?
– Sollen Ihre Möbel versichert und das Areal bewacht werden?
– Wie viel darf die Einlagerung kosten?

Nachdem Sie sich über Ihre Bedürfnisse im Klaren geworden sind, können Sie sich nun auch für die für Sie passende Möglichkeit entscheiden.

Die günstige Variante: Einlagerung bei Freunden

Insbesondere dann, wenn Sie Möbel nur für einen kürzeren Zeitraum einlagern möchten, bietet es sich an, Ihre Einrichtung bei guten Freunden oder bei der Familie unterzubringen. So eignet sich beispielsweise der elterliche Estrich bestens – vorausgesetzt, dass Ihr Besitz dort weder Feuchtigkeit noch grösseren Temperaturschwankungen ausgesetzt ist.

Diese Variante der Einlagerung von Möbeln ist wohl die kostengünstigste, da es eher unwahrscheinlich ist, dass Sie Ihren Freunden oder der Familie etwas für diesen Service bezahlen müssen. Vermeiden Sie jedoch, Ihre Dinge bei mehreren Personen einzulagern, denn dann können Sie leicht den Überblick darüber verlieren, was sich wo befindet.

Lagerboxen für Kleinmaterial und als Archiv

Nicht nur Möbel benötigen Platz, sondern auch wichtige Dokumente und Akten; schliesslich müssen diese 10 Jahre lang aufbewahrt werden. Hierfür eignen sich kleine, gesicherte Boxen, die in klimatisierten Räumen eingelagert werden können, sodass Ihre Akten keinen Schaden nehmen.

Selfstorage – flexibel und immer zugänglich

Äusserst beliebt zum Einlagern von Eigentum sind die sogenannten und mittlerweile zahlreichen Selfstorage-Anbieter. Hier lassen sich Lagerräume in den unterschiedlichsten Grössen ganz unkompliziert online buchen. Die Lagerräume sind in der Regel sauber, trocken und beheizt sowie alarmgesichert.

Die Preise für das Selfstorage variieren je nach Anbieter, Grösse, Standort und Vertragsdauer. Der Vorteil des Selfstorage ist, dass Ihr Lagerraum entweder per Code oder per Schlüssel jederzeit zugänglich ist und anderen Mietern keinen Einblick erlaubt.

Bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden, sollten Sie sich noch folgende Fragen stellen: Ist der Lagerraum gut für Sie erreichbar? Können Sie gegebenenfalls mit dem Auto bis zur Tür fahren, und gibt es einen Lastenaufzug, um schwere Möbel leicht bis zum Selfstorage-Raum transportieren zu können?

Einige Tipps zum Einlagern: Denken Sie daran, beim Befüllen des Lagerraums Abstände zu den Wänden zu lassen, damit sich dort keine Feuchtigkeit bilden kann. Auch bietet es sich an, den Boden zum Schutz der Möbel entweder mit Zeitung, Decken oder einem Teppich zu bedecken. Und damit Sie am Schluss auch alles wiederfinden, empfiehlt es sich, alle Kisten zu nummerieren und im Selfstorage-Raum eine Liste mit den Nummern und dem Inhalt aufzuhängen. So haben Sie auch immer alles wieder rasch zur Hand, wenn Sie es brauchen.

Lagerung durch die Profis

Wenn Sie weder Zeit noch Lust haben, Ihre Möbel und Kisten selbst zu transportieren und einzulagern, können Sie dies professionell von einer Umzugsfirma erledigen lassen. Die Firma lagert Ihr Mobiliar anschliessend in einem von ihr betriebenen Lagerhaus.

Die Einlagerung in einem solchen Lagerhaus ist generell günstiger als in einem Selfstorage-System, allerdings wird Ihnen das Umzugsunternehmen sowie für das Ein- als auch das Ausräumen eine Gebühr berechnen. Ein weiterer Nachteil ist, dass Sie nur auf Anmeldung Zugriff zu Ihrem Eigentum erhalten – daher eignet sich diese Variante nur, wenn Sie Ihre Möbel wirklich für eine längere Zeit nicht benötigen.

Wer Kunstgegenstände oder Antiquitäten einlagern möchte, kann dies ebenfalls bei einem professionellen Anbieter tun. Dieser sorgt sowohl für das passende Klima als auch für höchste Sicherheitsstandards, sodass Ihre Schätze gut aufbewahrt und geschützt sind.

Als Temporär- oder Dauerlösung: Lagercontainer mieten

Sie bauen gerade Ihr Haus um, wollen Ihre Möbel nur kurz zwischenlagern und haben einen grossen Garten? Dann könnte ein Container die richtige Wahl für Sie sein. Der Container wird direkt zu Ihnen geliefert und wird natürlich auch wieder bei Ihnen abgeholt. Gegebenenfalls kann er auch für längere Zeit gemietet und in einer Lagerhalle untergebracht werden. Container bieten Platz für fast den gesamten Hausrat, sind allerdings auch nicht gerade günstig.

Denken Sie daran, einige Offerten einzuholen und die Örtlichkeiten gegebenenfalls zu besichtigen, bevor Sie sich für den Anbieter Ihres Vertrauens entscheiden!

Mehr dazu

Quelle: homegate.ch

Text: Nadine Ellis